Schlagwörter: java

14. September 2015: Microservices mit Spring Cloud

Eine Einführung in verteilte Architekturen in der Cloud

Spring Cloud unterstützt Entwickler in der Erstellung von verteilten Microservice Architekturen in den Bereichen Konfigurationsmanagement, Service Management, Fehlerbehandlung sowie dem Einsatz auf gängigen Cloud Plattformen wie Cloud Foundry und Amazon Webservices.
Dieser Talk gibt eine praktische Einführung in Spring Cloud und zeigt die Erstellung von Microservice Architekturen in lokalen sowie Cloud Umgebungen auf.

Der Referent

Alain Sahli ist Lead Software Developer bei der mimacom ag.
Seine Kernkompetenz liegt in der Entwicklung von Enterprise Web Applikationen. Er hat mehrjährige Erfahrung mit der Spring IO Plattform und ist Committer im Spring Cloud AWS Projekt.
Er ist überzeugt, dass die Zukunft in verteilten Architekturen sowie Cloud Infrastrukturen liegt.

Organisatorisches

Der Anlass findet am Montag, 14. September 2015 im Saal des Restaurants Schmiedstube in Bern statt. Start ist um 18.00h, Apéro ab ca. 19.15h.

Der Vortrag und das Apéro sind dank unseren Referenten, Sponsoren und Gönnern kostenlos!

Anmelden

Downloads

 

Highly Connected Data in NOSQL Databases

In this talk, we’ll cover the key ideas of NOSQL databases, including motivating similarities and more importantly their different strengths and weaknesses. In more depth, we’ll focus on the characteristics of graph stores for connected data and the kinds of problems for which they are best suited. To reinforce how useful graph stores are, we provide a rapid, code-focussed example using Neo4j covering the APIs for manipulating and traversing graphs. We’ll then use this knowledge to explore the Doctor Who universe, using graph databases to infer useful knowledge from connected, semi-structured data. We conclude with a discussion of when different kinds of NOSQL stores are most appropriate.

The Speaker

Dr. Jim Webber is Chief Scientist with Neo Technology the company behind the popular open source graph database Neo4j, where he researches and develops distributed graph databases and writes open source software. Previously, Jim spent time working with big graphs like the Web for building distributed systems, which led him to being a co-author on the book REST in Practice, having previously written Developing Enterprise Web Services – An Architect’s Guide. Jim is active in the development community, presenting regularly around the world. His blog is located at http://jimwebber.org and he tweets often @jimwebber.

General Informations

The event takes place on Monday November 12th 2012 in the upper floor of the restaurant Schmiedstube in Berne. The talk starts at 6pm and the aperitif around 7.30pm.

The event is free of charge due to our speakers, sponsors and benefactors.

Download

Scala

Scala erfreut sich zur Zeit einer stetig steigenden Beliebtheit. Gründe dafür gibt es viele: Die Sprache ist objektorientiert und funktional zugleich, die Syntax kurzgefasst und ideal für DSLs, die Laufzeitumgebung (JVM) altbewährt, die Integration mit Java ein Kinderspiel und die Community aktiv und täglich am wachsen.

Twitter, FourSquare und der Guardian waren einige der ersten Firmen, welche öffentlich über ihre positiven Erfahrungen mit Scala berichteten. Auch ThoughtWorks ist im Moment in mehreren Scala Projekten involviert.

An diesem Vortrag möchten sie über Ihre Erfahrungen mit Scala berichten:

  • Was erhoffte man sich vom Einsatz von Scala?
  • Manifestierten sich die erhofften Vorteile auch wirklich?
  • Welche Sprach-Features waren hilfreich und welche irritierten?
  • Was für Hürden mussten bewältigt werden
  • Welche flankierenden Massnahmen wurden ergriffen um das Projekt erfolgreich zu machen?

Der Vortrag richtet sich an alle, welche mehr über Scala und dessen Einsatz im Berufsleben erfahren möchten.

Die Referenten

Patric Fornasier und Marc Hofer arbeiten seit mehreren Jahren als Software Consultants. Beide leben in London und arbeiten für die Software Beratungsfirma ThoughtWorks. Zur Zeit arbeiten sie gemeinsam mit rund 40 anderen Mitarbeitern an einem Scala Projekt, wo Patric als Tech Lead die Verantwortung für die technische Realisierung trägt.

Organisatorisches

Der Anlass findet am Montag, 30. Januar 2012 im Saal des Restaurants Schmiedstube in Bern statt. Start ist um 18.00h, Apéro ab ca. 19.30h.

Der Vortrag und das Apéro sind dank unseren Referenten, Sponsoren und Gönnern kostenlos.

Download

Präsentation

Java Anwendungen für die Google App Engine

Cloud Computing ist in aller Munde. Um was geht es da eigentlich, was sind die Ideen dahinter und was bedeutet das für mich als Java Entwickler. Diesen Fragen möchte ich in der Einleitung nachgehen, um dann an einem konkreten Beispiel Schritt für Schritt zu zeigen, wie eine Java Anwendung für die Google Application Cloud „Google App Engine“ entwickelt werden kann.

  • Einführung Cloud Computing
  • Einführung Google App Engine
  • Schritt für Schritt eine Anwendung erstellen
    • Entwicklung mit Eclipse
    • Deployment
    • Verwenden von JPA
    • Services (Security, E-Mail)

Der Referent

Matthias Roth leitet das Java Team bei der Born Informatik AG und führt die iSchule, eine Schule für Java Entwickler und Projektleiter. Er ist Vizepräsident der User Group eco-Hermes und leitet die Arbeitsgruppe Agile Hermes.

Organisatorisches

Der Anlass findet am Montag, 14. Juni 2010 im Saal des Restaurants Schmiedstube in Bern statt. Start ist um 18.00h, Apéro ab ca. 19.00h.

Der Vortrag und das Apéro sind dank unseren Referenten, Sponsoren und Gönnern kostenlos.

Download

Präsentation